Kennzeichen geklaut

 

Das müssen Sie jetzt tun

Sind die Schilder weg, ist der Wagen außer Gefecht - eine fiese Nummer

Schnell noch einen Kaffee ausgetrunken, die Jacke geschnappt und raus auf die Straße, Sie sind spät dran. Und dann trauen Sie Ihren Augen nicht: Die Kennzeichen an Ihrem Auto sind weg, vorn und hinten. Klarer Fall, geklaut!

 

Autokennzeichen stehlen, wer macht den sowas?

Diebe, die fremde Kennzeichen für eine Straftat nutzen wollen, etwa für Raubüberfälle. Meist wird dafür aber gleich ein ganzes Fahrzeug entwendet. Viel häufiger nutzen Schilderdiebe die fremden Plaketten, um diese zum Tanken am eigenen Fahrzeug anzubringen - und dann ohne zu bezahlen - die Biege zu machen. So soll die Spur verwischt werden, falls die Tankstelle den Wagen auf dem Überwachungsvideo hat. Weit mehr als 100 000 Kennzeichen verschwinden pro Jahr in Deutschland.

 

Was ist zu tun, um wieder mobil zu werden?

Den Diebstahl sofort der Polizei melden, die stellt die nötigen Bescheinigungen aus. Diese schützt den Bestohlenen vor Verdächtigungen, sollten die Kennzeichen zu einer Straftat missbraucht worden sein. Außerdem muss die eigene Versicherung informiert werden, um Komplikationen auszuschließen. Etwa weil der Dieb mit den gestohlenen Nummern an seinem Wagen einen Unfall baut. Mit der Verlustbescheinigung und den weiteren zur Zulassung notwendigen Papieren (Kfz-Brief, Kfz-Schein, HU-Bericht, Personalausweis) geht es zur Zulassungsstelle. Wurde nur ein Kennzeichen gestohlen, muss auch das andere mitgenommen werden.

 

Bekommt man das gleiche Kennzeichen wieder zugeteilt?

Nein, wegen des Diebstahls wird diese gesperrt. Besonders ärgerlich, wenn es eine persönliche Wunschnummer ist. Alle Papiere sowie die Umweltplakette müssen erneuert werden, weil auf ihnen das Kennzeichen vermerkt ist. Diese Umweltkennzeichnung kostet inklusive neuer Schilder um 60 Euro.

 

Übernimmt die Versicherung die Kosten?

Nur wenn das im Kaskovertrag vereinbart ist. Schilderdienste versichern diese Kosten mitunter beim Kauf neuer Schilder.

(Aus Auto-Bild Nr. 7 - 15. Febr.2013)

Copyright