HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und andere ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Mehr Information!

Weiter!

So lassen Sie Ihr Auto zu

 

An-, um- und abmelden, Wunschkennzeichen, Online-Zulassung -

hier die Antworten aller Fragen rund um die Zulassung

 

Wo gibt es Kennzeichen?

An-, Um- und Anmeldungen von Fahrzeugen durch eine Privatperson sind nur in der Zulassungsbehörde des Hauptwohnsitzes möglich. Alle Informationen zur Zulassung sowie die Öffnungszeiten finden Sie auf den Internetseiten der Behörden. Zuständig in Garmisch-Partenkirchen: www.lra-gap.de

Wunschkennzeichen, aber wie?

Die Wunschkennzeichen gibt es direkt bei der Zulassung oder vorab im Internet (siehe hierzu in unserem "SERVICE").

Welche Papiere sind nötig?

Das hängt vom Zulassungsvorgang ab. Immer gilt aber: Nur wenn alle Papiere komplett und gültig sind, gibt es die gewünschte Zulassung. (siehe Tabelle):

 

(Klick auf Grafik vergrößert die Tabelle)

 

Wie läuft die Zulassung ab?

Fünf Schritte sind in der Regel nötig:

• Prüfung der vorgelegten Dokumente durch einen Sachbearbeiter

• Erteilung eines Kennzeichens, dazu Zulassungsantrag unterschreiben.

• Zulassungsgebühr bezahlen, Quittung zur Vorlage nicht vergessen.

• Kennzeichen prägen lassen und kaufen

• Am Abgabeschalter gibt es die gesiegelten Kennzeichen und die Fahrzeugpapiere.

Was kostet die Zulassung?

Je nach Vorgang liegen die Gebühren zwischen 50 Cent, etwa für ein Klebesiegel, und bis zu 100 Euro, etwa für die Erteilung roter Kennzeichen. Für die Anmeldung eines Neuwagens werden rund 26 Euro fällig. Die genauen Preise nennt Ihnen Ihre Zulassungsstelle, sie sind nicht bundeseinheitlich geregelt.

Ist Internet-Zulassung möglich?

Eine vollständige Online-Zulassung ist zurzeit nicht möglich. Die Zulassung kann lediglich vorbereitet werden, um lange Wartezeiten zu verkürzen. Den Gang zur Behörde erspart dieser Service nicht.

Was ist bei der Wiederzulassung zu beachten?

Hier haben sich die Fristen geändert. die Betriebserlaubnis erlischt nicht mehr wie früher automatisch nach 18 Monaten, sondern erst sieben Jahre nach der Stilllegung des Fahrzeugs. Erst dann ist auch nach Paragraf 21 StVZO eine Vollabnahme erforderlich. Liegt die Stilllegung noch nicht so lange zurück, reicht die Vorlage der Fahrzeugpapiere sowie eine neue Haupt- und Abgasuntersuchung, falls diese nötig sein sollten.

Was ist eine Saisonzulassung?

Diese Zulassung gilt für einen fest definierten Zeitraum mit einem speziellen Kennzeichen. Die Zulassung ist auf mindestens zwei, höchstens elf Monate begrenzt. Der Zulassungszeitraum ist rechts auf das Kennzeichen geprägt.

Achtung: Ist die Zulassungszeit vorbei, besteht kein Versicherungsschutz mehr. Also ab in die Garage, da ein abgemeldetes Auto nicht auf öffentlichen Verkehrsflächen parken darf.

         

Was sind Kurzzeitkennzeichen?

Diese Kennzeichen werden nur für Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten für die Dauer von maximal fünf Tagen erteilt. Sie dürfen nur an einem Fahrzeug verwendet werden. Das Ablaufdatum befindet sich rechts auf dem Schild. Zur Ausstellung ist eine Bestätigung der Versicherung erforderlich. Die Kosten liegen bei etwa 40 Euro inklusive der Schilder.

         

Wie melde ich ein Fahrzeug ab?

•  Fahrzeugbrief

•  Zulassungsbescheinigung Teil II

•  Fahrzeugschein

•  Zulassungsbescheinigung Teil I 

•  und die Kennzeichen

zur Behörde mitnehmen und das Fahrzeug außer Betrieb setzen lassen. Wurde das Auto verschrottet, ist zusätzlich ein Verwertungsnachweis vorzulegen

Darf ich mit ungestempelten Kennzeichen fahren?

Ja, aber nur Fahrten, die im direkten Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen. Zum Beispiel Fahrten zu Haupt- und Abgasuntersuchung. diese sind nur innerhalb der Zulassungsbezirks und eines angrenzenden Bezirks erlaubt, wenn die Behörde ein Kennzeichen zugeteilt hat und das Auto versichert ist.

Was ist beim Verlust der Papiere oder Schilder zu beachten?

Bei der Neuausstellung der Kfz-Papiere ist immer eine Verlusterklärung des Halters erforderlich. Bei Diebstahl zusätzlich der Nachweis über eine Anzeige bei der Polizei. Das gilt auch beim Verlust von einem oder beiden Kennzeichen (siehe hierzu auch "Kennzeichen geklaut - Was nun?")

Kann ich den alten Kfz-Brief behalten?

Ja, den Wunsch sollte man aber gleich äußern. Wird der alte Kfz-Brief durch die Zulassungsbescheinigung Teil II ausgetauscht, kann er mit genommen werden. vorher wird er von der Behörde entwertet.

Copyright